your.company — Der Weg vom “Wie” über das “Was” zum “War­um.”

Wie alles bei your.company anfing, warum wir machen, was wir machen und wie es 2021 weitergeht - hier in diesem Artikel. Erfahrt, was Terry Pratchett mit seinen “Particles of Inspiration” und Carl Gustav Jung’s 12 Archetypen der Persönlichkeit mit der Entstehung von your.company zu tun haben.

Für vie­le bleibt 2020 als ätzen­des Jahr in Erin­ne­rung – domi­niert von Coro­na, Lock­down und Ein­schrän­kun­gen. Ja, auch wir haben’s teil­wei­se gemerkt, vor allem im sonst so wuse­li­gen FRANZ!werk, wo’s plötz­lich zweit­wei­se sehr ruhig war. 

Sonst war 2020 aber Voll­gas ange­sagt, denn das gro­ße Ziel war, unse­re Visi­on nach außen zu trans­por­tie­ren und end­lich sicht­bar zu machen. So arbei­te­te alles und jede*r auf das Event im Okto­ber hin, an dem unse­re ers­te Jah­res­ver­samm­lung und unser Kul­tur­event statt­fin­den soll­te. 

Wir sind selbst immer noch geflasht, was alles ent­stand und end­lich sicht­bar gemacht wer­den konn­te! Coro­na tan­gier­te uns nur dann, wenn wir mal wie­der merk­ten, wie schön es denn wäre, zusam­men­zu­sit­zen, sich zu tref­fen, gemein­sam in Per­so­na eine gute Zeit zu haben. 

Ansonsten war es busi­ness as usu­al, denn vir­tu­el­le Mee­tings und asyn­chro­nes Arbei­ten sind in unse­rer DNA ver­an­kert.  

Und w
as genau haben wir jetzt letz­tes Jahr erreicht?! Unser Weg vom “Wie”, über das “Was” zum “Warum kurz umrissen…

Vom Rebell zum Schöp­fer — Der Weg vom “Wie” über das “Was” zum “War­um.”

Der Satz, mit dem eigent­lich alles bei your.com­pa­ny anfing, war: “Wir revo­lu­tio­nie­ren die Art und Wei­se, wie Men­schen Pro­duk­te kreieren.” 

Wir star­te­ten damals also mit dem “Wie”, obwohl wir heu­te nor­ma­ler­wei­se mit die­ser Devi­se an Din­ge ran­ge­hen: Always start with why – also immer mit dem “war­um” star­ten. War­um also your.company?

David: “Ich will die Wirt­schaft  demo­kra­ti­sie­ren.” 
Eli­as: “Ich will nicht bevor­mun­det wer­den und auch nie­man­den bevor­mun­den.” 
Chris­ti­an: “Fai­re Ver­tei­lung anstatt Pri­va­ti­sie­rung der Gewin­ne.” 
Ste­fan: “Poten­ti­a­l­ent­fal­tung durch Frei­heit und Selbstbestimmtheit.”

Um hier mal ein paar Stim­men der your.company Urge­stei­ne zu nennen. 

Aber wie kam es dazu? Nun ja, es kamen zwei Din­ge zusam­men — Inspi­ra­ti­on traf die Kraft der Unzu­frie­den­heit: Par­ti­cles of Inspi­ra­ti­on auf den Arche­ty­pen des Rebel­len. Schon gehört? 

Laut Ter­ry Prat­chett flie­gen phan­ta­s­il­li­ar­den Inspi­ra­ti­ons­par­ti­kel durch das Uni­ver­sum und war­ten nur dar­auf, im rich­ti­gen Moment auf das pas­sen­de Mind­set zu tref­fen, um dort einen Inspi­ra­ti­ons­mo­ment aus­zu­lö­sen und zu einer Idee zu wer­den. 

your.company ist ein Para­dies für die­se Par­ti­kel. Hier ist es fast unmög­lich, zu ver­feh­len. Offe­ne und emp­fäng­li­che Mind­sets gibt es vie­le bei uns, so ist auch die Idee eines Com­pa­ny Sharing Gedan­kens mit Pro­dukt­part­ner­schaf­ten entstanden. 

Ein Ort, an dem man Poten­zia­le ent­de­cken und aus­le­ben und Pro­dukt­ideen ver­wirk­li­chen kann. Inspi­rie­rend oder nicht?

“Most real­ly gre­at dis­co­ve­ries are owed to one brief moment of inspiration.” 

- Ter­ry Pratchett

Nun braucht eine Idee noch Ener­gie. Die Kraft der Unzu­frie­den­heit ist oft sehr beein­dru­ckend und kann viel Ver­än­de­rung her­vor­brin­gen. 

Ori­en­tiert an den zwölf Arche­ty­pen der Per­sön­lich­keit von Carl Gus­tav Jung möch­ten wir dir kurz zei­gen, wie sich die­se Kraft in your.company ent­wi­ckelt hat. 

Los geht es mit dem Rebel­len, der uns in unse­rer Anfangs­pha­se wohl ganz gut beschreibt. Der Rebell möch­te Ver­än­de­rung, strebt nach Revo­lu­ti­on, wider­setzt sich oft Zwän­gen und lässt sich nicht in sozia­le Mus­ter pressen. 

Wir woll­ten uns den Zwän­gen der klas­si­schen Arbeits­welt wider­set­zen, nicht mehr immer nur funk­tio­nie­ren und aus­füh­ren, son­dern wie­der sinn­stif­tend und mit Lei­den­schaft Din­ge kre­ieren und unse­ren mensch­li­chen Bedürf­nis­sen gerecht werden. 

So hat­ten sich eini­ge Gleich­ge­sinn­te gefun­den und tra­ten somit in die zwei­te Pha­se ein – die des Ent­de­ckers. Die­ser wird von Jung so defi­niert: “Er liebt Inno­va­ti­on und will neu­es Ter­ri­to­ri­um betre­ten. Die Welt wird zu einem Ort vol­ler Mög­lich­kei­ten.”

Die­se Pha­se war spektaku­lär, ein­fach geni­al. Was hier ent­stand und sich ent­wi­ckel­te treibt rück­bli­ckend oft Pipi in die Augen. Es wur­de defi­ni­tiv viel gemacht und erreicht ;-).

Somit ent­stand der Grund­stein von your.com­pa­ny. Ein Fun­da­ment das 2020 sicht­ba­rer wur­de denn je. Vie­les, was bis hier ent­wi­ckelt wur­de, wur­de ein­ge­dampft, klar gezo­gen und nie­der­ge­schrie­ben. Ein mega Gefühl, wenn man über­legt, wel­che Höhen und Tie­fen bis hier durch­lau­fen wur­den.

2020 war defi­ni­tiv das Jahr des Schöp­fers, um es nun wie­der in Jungs Wor­ten zu sagen. Ganz nach dem Mot­to: Wenn es gedacht wer­den kann, kann es auch gemacht wer­den! 

Der Schöp­fer “erschafft etwas Neu­es und Dau­er­haf­tes – er setzt eine Visi­on und tut dies aber mit einem beson­de­ren Fokus auf Krea­ti­vi­tät. Ich kann etwas tun. Zie­le wer­den klar gesetzt anstatt nur zu träu­men oder sogar nur zu grollen.” 

Jap, das war your.company 2020. Geschaf­fen wur­den nicht nur die drei Rol­len, in denen du mit­wir­ken kannst (Planetenbauer*in, Produktpartner*in, Finanzierer*in), son­dern auch die Prin­zi­pi­en, mit denen wir in Zukunft gemein­sam Pro­jek­te ange­hen wol­len – unse­re Wer­te und damit auch das “Wie”.

“Wir revo­lu­tio­nie­ren die Art und Wei­se, wie Men­schen Pro­duk­te kreieren.” 

Unse­re Funktionsprinzipien.

Offe­ne Netzwerkorganisation 

Frei, weil wir eine offe­ne Netz­werk­or­ga­ni­sa­ti­on sind. Das heißt, grund­sätz­lich kann jede*r an der gemein­schaft­li­chen Ent­ste­hung von your.company mit­wir­ken und frei ent­schei­den, an wel­chen Pro­duk­ten er/sie sich ver­wirk­licht. 

Com­pa­ny Sharing 

Gemein­sam, denn wir den­ken und ent­wi­ckeln jede Lösung mög­lichst über den eige­nen Tel­ler­rand hin­aus, sodass sie für vie­le Pro­dukt­part­ner­schaf­ten unab­hän­gig von­ein­an­der nutz­bar sind. So erschaf­fen wir eine digi­ta­le, teil­ba­re und ska­lier­ba­re Unter­neh­mens­in­fra­struk­tur. Das nen­nen wir Com­pa­ny Sharing.  

Befä­hi­gen­de Selbstorganisation

Unse­re Struk­tu­ren, Metho­den und die Kul­tur der Zusam­men­ar­beit in your.company sind dar­auf aus­ge­legt, Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on auf Augen­hö­he zu ermög­li­chen, statt fest­ge­leg­ten Hier­ar­chien zu folgen. 

Wir sehen uns nicht als Human Resour­ces, son­dern als Men­schen mit Ressour­cen – Resource­ful Humans, die von Ange­sicht zu Ange­sicht, in Bezie­hung mit­ein­an­der statt Bevor­mun­dung über­ein­an­der arbei­ten wol­len. Dabei befä­hi­gen wir uns gemein­sam zu mehr.

Fai­re Share 

Wir möch­ten den gemein­sam geschaf­fe­nen Wert fair ver­tei­len und damit echte Teil­ha­be gewähr­leis­ten, indem die Erträ­ge den­je­ni­gen zugu­te­kom­men, die mit ihrer Arbeit oder ihrem Kapi­tal in eine Pro­dukt­part­ner­schaft oder in your.com­pa­ny inves­tie­ren. 

Damit geben wir Carl Gus­tav Jung noch ein­mal das Wort: Mit unse­rer Visi­on, dass alle Men­schen selbst­be­stimmt, auf Augen­hö­he und in ech­ter Teil­ha­be mit­ein­an­der ihre Poten­tia­le ent­fal­ten und ihrer Beru­fung fol­gen kön­nen, sind wir beim Arche­ty­pen des Magi­ers angekommen. 

Denn der Magi­er ver­wan­delt die Welt und ent­wi­ckelt neue Gesell­schaf­ten, er über­trägt sei­ne Visio­nen in die Wirk­lich­keit und hat das Poten­ti­al fun­da­men­ta­le Ver­än­de­run­gen vorzunehmen. 

Genau dafür tre­ten wir an, und wer weiß, wenn du und vie­le ande­re mit­ma­chen, wird unse­re Visi­on viel­leicht eines Tages wirk­lich die neue, geleb­te Rea­li­tät: 

“Unse­re Visi­on ist, dass alle Men­schen selbst­be­stimmt, auf Augen­hö­he und in ech­ter Teil­ha­be mit­ein­an­der ihre Poten­tia­le ent­fal­ten und ihrer Beru­fung fol­gen können.“ 

Ein Aus­blick.

2021 ste­hen die Pro­dukt­part­ner­schaf­ten (PP) im Fokus. Hier wol­len wir vor allem in enger Zusam­men­ar­beit mit unse­ren bereits bestehen­den PP dar­an arbei­ten, wie du als neue*r RH gezielt onge­boar­det wer­den kannst, um dei­ne PP an den Start zu brin­gen. 

Das heißt auch, her­aus­zu­fin­den, wel­che Skills benö­tigt wer­den und wie wir die­se mit den PP zusam­men­brin­gen, damit am Ende hoch­wer­ti­ge und nach­hal­ti­ge Pro­duk­te ent­ste­hen kön­nen.

Das und damit auch den Rechtsrah­mendie IT-Umge­bung und das Fair Share Sys­tem gilt es wei­ter­zu­entwickelnein­setz­bar und nach außen erleb­bar zu machen. 2021 ermög­licht euch also hof­fent­lich tol­le Ein­bli­cke und ein tie­fe­res Ein­tau­chen in die your.company Com­mu­ni­ty! Stay tun­ed! 

Wills­te mehr wis­sen und infor­miert bleiben? 

Kein Pro­blem — unser News­let­ter hält dich auf dem Laufenden. 

Findste gut? Teilste! Danke.

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook

Mehr Lesestoff...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.